Image Wasserstoffversuchsfeld am ILK
Image Frequenzumrichter für Photovoltaik-Inselsysteme
Image Propan als Kältemittel in Kleinkältekreisläufen
Image Kryoprozessierung von Pharmaka und Biomaterialien
Image Abwärmenutzung durch ORC-Anlagen
Image Selbstoptimierendes Raumluftmanagementsystem
Image EN 16084 Kälteanlagen und Wärmepumpen
Image Lösungskältemaschine mit Verkippung
Image Innovative Gefriertrocknung zur Herstellung 3-dimensionaler Scaffolds
Image Pulsationsauslass für die Wohnungslüftung
Image Kältemittel- und Kältemaschinenöl-Untersuchungen
Image Dynamische Gebäude- und Anlagensimulation mit TRNSYS
Image Nanofluide in Wärmerohren
Image Zylindrische Personen- Reinraumschleuse
Image Korrosionsinhibitor für Absorptionskälteanlagen
Image Zustandsüberwachung für Außenluftfilter

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Tieftemperatur-Versuchsanlagen und Materialprüfkammern

Industrie und Forschungsinstitute

Dipl.-Ing. Björn Großmann

+49-351-4081-628

Entwicklung von innovativen Materialprüfkammern

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit einem Industriepartner wurde eine Hochleistungsmaterialprüfkammer entwickelt und gebaut, die im Temperaturbereich von −180 °C bis +200 °C eingesetzt werden kann. Es wurden verschiedene Methoden und Bauteile untersucht um Materialprüfkammern optimal an den Anwendungszweck anpassen zu können. Im Ergebnis des Projektes konnten die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Materialien und Anlagensysteme identifiziert und bewertet werden, um einen möglichst effizienten und vor allem technisch allen Anforderungen entsprechenden Betrieb, zu gewährleisten. Diese Anforderungen betreffen:

  • die örtliche und zeitliche Temperaturverteilung bzw. Temperaturstabilität im Bereich kleiner ± 1 K,
  • eine gefahrlose Ver- und Entsorgung aller Medien (Kältemittel, Wärme, Elektroenergie, Abgas) und
  • die flexible Gestaltung der Probengeometrie bei möglichst geringer Beeinflussung der Leistungsfähigkeit des Kammersystems bei Kühlraten von 0 bis 30 K/min.

Die Einsatzgebiete solcher Kammern liegen hauptsächlich im Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik, aber auch im Bereich hochempfindlicher Elektronikanwendungen, welche starken thermischen Belastungen ausgesetzt sind.

Zug-Versuche bei sehr tiefen Temperaturen

Am ILK Dresden können Zugversuche bei kryognen Temperaturen bis -175°C durchgeführt weden.

  • Zugkräfte bis zu 10 kN
  • Probentemperatur bis zu -175°C
  • Vollautomatische Temperatursteuerung und Aufheizung
  • Thermisch isolierte Probenhalter, abgekühlt auf Probentemperatur
  • Gleichmäßige Temperaturverteilung
  • Temperaturstabilität ±1 K
  • Schneller Probenwechsel bei Minimaltemperatur möglich

►Up to 10 kN of force ►Down to -175 °C sample temperature,
  Temperature stable within ±1 K ►Cooling with liquid nitrogen, counter-heating with warm air ►Forces measured at room temperature
  No special measurement cell needed ►Thermally insulated sample grippers
  Cooled to or below sample temperature
  for an even temperature distribution ►High measurement frequency: every 5 minutes at -170 °C
  fast sample exchange even at cryogenic temperatures


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

Diplom, Praktikum, Master, Bachelor

Studentische Arbeiten - Ausbildung am ILK

Image

Sublimation von Trockeneis zur Tieftemperaturkühlung

Nutzung von CO2 für Kühlaufgaben unter -50°C

Image

Mollier hx-Diagramm

Prozessdarstellung im hx-Diagramm

Image

Tieftemperatur-Versuchsanlagen und Materialprüfkammern

Entwicklung von innovativen Materialprüfkammern

Image

For(W)ing - Laufradflügel für Strömungsmaschinen

Flexible, adaptierbare Bauteile auf Basis funktionalisierter Textilien


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525