Image 3D - Strömungssensor
Image Kondensation unter fraktaler Turbulenz
Image Lösungskältemaschine mit stabilem Dauerbetrieb
Image Küchenablufthaube mit Wärmerückgewinnung
Image Laseroptische Strömungsmessung
Image Frequenzumrichter für Photovoltaik-Inselsysteme
Image Tieftemperatur-Versuchsanlagen
Image Lösungskältemaschine mit Verkippung
Image Diplom, Praktikum, Master, Bachelor
Image Thermisch angetriebene Meerwasserentsalzung
Image Primäre Lärmreduktion an Ventilatoren
Image Mehrstufiger Axialventilator
Image Effizienter, kompakter und luftfördernder Wärmeübertrager
Image Solar-Elektrische Klimatisierung
Image 3-Zyklen Pulse-Tube Kühler
Image Einfluss der Sensorpositionierung

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Untersuchungen zur Magnetokalorischen Kühlung

EuroNorm GmbH – Modul Vorlaufforschung

Dr. rer. nat. Ulrich Zerweck-Trogisch

+49-351-4081-617

im Leistungsbereich der Kälte- und Klimatechnik

Am ILK Dresden sollen innerhalb des Vorlaufforschungsprojektes Untersuchungen zur magnetokalorischen Kühlung im Leistungsbereich der Industriellen Kältetechnik, der Labor- und Haushaltskältetechnik und der Kfz-Klimatechnik unternommen werden, um eine Verbesserung des Wirkungsgrades des Gesamtsystems und Reduzierung des Volumens des kälteerzeugenden Aggregates erzielen zu können. Um dieses zu erreichen, sollen die bisherigen Limitierungen des eigentlichen Kälteaggregates detailliert erforscht werden. Diese Limitierungen finden sich beispielsweise in einem begrenzten Wärmeübergang vom eigentlichen magnetokalorischen Material zum Kälteverteilungs-Fluid und in einer nicht beliebig erhöhbaren Arbeitsfrequenz, bedingt durch die physikalisch vorgegebene Zeitkonstante des magnetokalorischen Materials. Von den gewonnen Erkenntnissen ausgehend sollen neue technische Lösungen zur Beseitigung der Limitierungen erarbeitet und evaluiert werden und deren Eignung im Experiment durch Auslegung, Konstruktion und Fertigung in Form eines Versuchsaggregates bewiesen werden. Als Ergebnis sollen weiterhin verschiedene Konzepte zur optimalen Realisierung der magnetokalorischen Kühlung für Temperaturen im Bereich zwischen –10 °C bis +15 °C und im Leistungsbereich zwischen 1 W und 100 kW erarbeitet und Wissen um die Verbesserung des Wirkungsgrades des Gesamtsystems und die bestmögliche Verteilung der erzeugten Kälte aufgebaut werden.


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

Lecksuche und Dichtheitsprüfung

Nutzen Sie unsere Erfahrungen

Image

Pulsationsauslass für die Wohnungslüftung

Höhere Lüftungseffektivität durch pulsierende Raumluftströmung


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525