Image Lösungskältemaschine mit stabilem Dauerbetrieb
Image Kryochirurgisches Gerätesystem für die Tiermedizin
Image Regenerationsmodul für dezentrale Trocknung
Image Propan als Kältemittel in Kleinkältekreisläufen
Image Simulation Thermischer Behaglichkeit
Image Prüfverfahren für elektrische Komponenten
Image Kryogene Langzeitlagerung von Blut /-bestandteilen
Image 3D - Strömungssensor
Image Erdgasfahrzeug mit hoher Reichweite
Image Sublimation von Trockeneis zur Tieftemperaturkühlung
Image Ausbeuteoptimierung im pharmazeutischen Freezing
Image Diplom, Praktikum, Master, Bachelor
Image Dynamische Gebäude- und Anlagensimulation mit TRNSYS
Image Küchenablufthaube mit Wärmerückgewinnung
Image System zur Kryo-Langzeitlagerung von Bio-Systemen
Image Wasserstoffversuchsfeld am ILK

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Untersuchungen zur Magnetokalorischen Kühlung

Industrie und Forschungsinstitute

Dr. rer. nat. Ulrich Zerweck-Trogisch

+49-351-4081-617

im Leistungsbereich der Kälte- und Klimatechnik

Am ILK Dresden sollen innerhalb des Vorlaufforschungsprojektes Untersuchungen zur magnetokalorischen Kühlung im Leistungsbereich der Industriellen Kältetechnik, der Labor- und Haushaltskältetechnik und der Kfz-Klimatechnik unternommen werden, um eine Verbesserung des Wirkungsgrades des Gesamtsystems und Reduzierung des Volumens des kälteerzeugenden Aggregates erzielen zu können. Um dieses zu erreichen, sollen die bisherigen Limitierungen des eigentlichen Kälteaggregates detailliert erforscht werden. Diese Limitierungen finden sich beispielsweise in einem begrenzten Wärmeübergang vom eigentlichen magnetokalorischen Material zum Kälteverteilungs-Fluid und in einer nicht beliebig erhöhbaren Arbeitsfrequenz, bedingt durch die physikalisch vorgegebene Zeitkonstante des magnetokalorischen Materials. Von den gewonnen Erkenntnissen ausgehend sollen neue technische Lösungen zur Beseitigung der Limitierungen erarbeitet und evaluiert werden und deren Eignung im Experiment durch Auslegung, Konstruktion und Fertigung in Form eines Versuchsaggregates bewiesen werden. Als Ergebnis sollen weiterhin verschiedene Konzepte zur optimalen Realisierung der magnetokalorischen Kühlung für Temperaturen im Bereich zwischen –10 °C bis +15 °C und im Leistungsbereich zwischen 1 W und 100 kW erarbeitet und Wissen um die Verbesserung des Wirkungsgrades des Gesamtsystems und die bestmögliche Verteilung der erzeugten Kälte aufgebaut werden.


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

Diplom, Praktikum, Master, Bachelor

Studentische Arbeiten - Ausbildung am ILK

Image

Textiler Wärme- und Stoffübertrager in KVS-Systemen

Enthalpierückgewinnung zwischen örtlich getrennten Luftströmen

Image

Komponenten für Kältespeichersysteme

Zeitlich flexibler Stromverbrauch von Kälteanlagen

Image

Thermische Speicherung mit PCM

Von der Speicheraufgabe zur Anwendung

Image

Sublimation von Trockeneis zur Tieftemperaturkühlung

Nutzung von CO2 für Kühlaufgaben unter -50°C


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525