Image Membranbasierte Raumklimatisierung
Image Lachgas (N2O) als Kältemittelersatz für R-23
Image Entwicklung von Handlungsempfehlungen für praxisgerechte Lüftungskonzepte und Entwicklung eines CO2-Berechnungstools
Image Rauscharme, nichtmetallische Flüssig-Heliumkryostate
Image Strahlungsadaptiver textiler Sonnenschutz
Image Energetische Inspektion von Klimaanlagen
Image BIM-basiertes, autoadaptives Inbetriebnahme-Tools für die Klimatechnik
Image Untersuchungen an zellbasierten Sphäroiden
Image Innovativer Prüfstand für die Sicherheitsbewertung von KryoVials
Image Prüfverfahren für elektrische Komponenten
Image Kalibrierung von Tieftemperatursensoren
Image Sole (Wasser)-Wärmepumpen
Image Innovative Gefriertrocknung zur Herstellung 3-dimensionaler Scaffolds
Image Lecksuche / Dichtheitsprüfung in der Kältetechnik
Image Leistungsmessung an Wärmeübertragern
Image Tieftemperaturtribologie

Sie befinden sich hier:  Startseite /  Softwareentwicklung


Numerische Simulation und experimentelle Untersuchung des Wärmeübergangs in turbulenten Nanofluiden

EuroNorm INNOKOM

01.01.2018-30.06.2020

Dr.-Ing. Tobias Kempe

+49-351-4081-668

NUMNANO

Gegenstand des Projektes ist die Analyse der Mechanismen des Wärmeübergangs in turbulenten Nanofluiden mit Hilfe numerischer Simulationen und experimenteller Untersuchungen. Nanofluide sind Suspensionen bestehend aus einem Trägerfluid und Partikeln (z.B. Gold, Aluminiumoxid oder Diamant) mit einem Durchmesser zwischen 10 und 100 nm. Wissenschaftliche Veröffentlichungen und eigene Studien zeigen eine deutliche Erhöhung des Wärmeübergangs gegenüber undotierten Fluiden. Es existieren verschiedene Arbeiten zur numerischen Simulationen von Nanofluiden. Diese basieren jedoch meist auf einfachen Euler-Euler Ansätzen für Trägerfluid und Nanopartikel sowie den reynoldsgemittelten Navier-Stokes Gleichungen zur Turbulenzmodellierung. In dem aktuellen Projekt hingegen sollen mit Hilfe von direkten numerischen Simulation alle turbulenten Skalen der Strömung aufgelöst und repräsentative Nanopartikel mit einem Euler-Lagrange Verfahren verfolgt werden. Dies reduziert den Grad der Modellierung und erhöht die Vorhersagekraft der Simulationen. Das Forschungsprojekt gliedert sich in einen experimentellen und einen numerischen Teil.


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte - Softwareentwicklung

Image

Stoffdatenmodule

Stoffdatensoftware für Kältemittel

Image

Software für Prüfstände

Individuelle Software für komplexe Prüfungen und Auswertungen

Image

Mollier hx-Diagramm

Prozessdarstellung im hx-Diagramm

Image

Dynamische Gebäude- und Anlagensimulation mit TRNSYS

Wissenschaftliche Analyse thermodynamischer Prozesse in Gebäuden und Anlagen


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild Zuse Mitglied Bild SIG