Image DIN EN ISO 14903 (EN 16084) Kälteanlagen und Wärmepumpen
Image Laseroptische Strömungsmessung
Image Innovativer Prüfstand für die Sicherheitsbewertung von KryoVials
Image Sensor zur Ertragssteigerung von Solaranlagen
Image Prüfung mobiler Leckdetektoren nach DIN EN 14624
Image Komponenten für Kältespeichersysteme
Image Strahlungsadaptiver textiler Sonnenschutz
Image Innovative Gefriertrocknung zur Herstellung 3-dimensionaler Scaffolds
Image Verbundbauteil mit schaltbaren Wärmetransporteigen
Image Untersuchungen an Deckenkühlgeräten
Image Heliumgewinnung aus Erdgas
Image Dynamische Gebäude- und Anlagensimulation mit TRNSYS
Image Regenerationsmodul für dezentrale Trocknung
Image Prüfverfahren für elektrische Komponenten
Image Lachgas (N2O) als Kältemittelersatz für R-23
Image Wasserstoffversuchsfeld am ILK

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Einfluss der Sensorpositionierung

BMWi | Projektträger Jülich (PTJ)

01.01.2016 – 31.12.2017

Dipl.-Ing. Donald Stubbe

+49-351-4081-670

in Bearbeitung

Technische Universität Dresden

Energiebedarf Heiz- und Raumlufttechnik

Einfluss der Sensorpositionierung im Raum auf den Energiebedarf Heiz- und Raumlufttechnischer Anlagen

Das Gesamtziel des Vorhabens besteht in der Bestimmung des quantitativen Einflusses der möglichen Sensorpositionierungen im Raum auf den Energiebedarf sowie die thermische Behaglichkeit und Luftqualität in Abhängigkeit praktisch relevanter Einflussgrößen. Mit den angestrebten Untersuchungen sollen deutliche Energieeinsparungen heiz- und raumlufttechnischer Anlagen aufgrund einer optimierten Sensorpositionierung erreicht werden. Der energieeffiziente Betrieb von Gebäuden lässt sich nur erreichen, wenn die für die Gebäudekonditionierung eingesetzten technischen Systeme mit maximalem Wirkungsgrad und bedarfs- bzw. anforderungsgerecht betrieben werden. Dazu sind verlässliche, aussagekräftige und zeitgenaue Informationen über den aktuellen Betriebszustand eines Gebäudes notwendig. Diese Informationen werden vorrangig von Sensoren geliefert und sind umso sicherer, je genauer die eingesetzten Sensoren sind und insbesondere, je günstiger sie in der Gebäudestruktur positioniert wurden.

Projektphase  I  |  03ET1077A  |  01.11.2012 – 31.12.2014

Im Ergebnis der abgeschlossenen messtechnischen Untersuchungen (ILK) in Korrespondenz mit den Numerischen Simulationen (TUD) kann eingeschätzt werden, dass wichtige Grundlagen und Aussagen für stationäre und moderat instationäre Situationen erarbeitet wurden sowie eine erste Ableitung von Handlungsempfehlungen erfolgte. Ein wichtiges Ziel war dabei die Sicherstellung der Vergleichbarkeit von Messungen und numerischen Simulationen. Dies ist für die geplanten weiteren Untersuchungen wichtig, weil nur ausgewählte Fälle in Messung und Simulation gleichermaßen nachgebildet werden.

Die überwiegend auf Basis numerischer Simulation (TUD) durchgeführten Untersuchungen des Verhaltens verschiedener anlagentechnischer, bauphysikalischer und geometrischer Variationen von Büroräumen aus energetischer Sicht und aus Sicht der thermischen Behaglichkeit ermöglichten darüber hinaus einen umfassenden Systemvergleich und die Ausarbeitung weiterer, allgemeingültiger Handlungsempfehlungen.

Den Abschlussbericht der Projektstufe I zum Forschungsvorhaben erhalten Sie bei:

Technische Informationsbibliothek (TIB) – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften und Universitätsbibliothek Projektphase  II  |  03ET1361A  |  01.01.2016 – 31.12.2017

Für die zweite Projektstufe sind die Ergänzungen zu stark instationären Situationen, beispielsweise infolge von nutzerbedingten Lastwechseln oder Solarstrahlung, zum Einsatz von Sensorfeldern in größeren, komplexeren Bürogeometrien und vor allem wieder die Ableitung von Handlungsempfehlungen vorgesehen. Unter Mitwirkung von Industriepartnern aus den Bereichen der Sensorik, Gebäudeautomation (GA) und –leittechnik (GLT) sowie Anwendern werden die Projektpartner mit dem Zusammenspiel von Numerik und Experiment die Thematik anwenderfreundlich aufarbeiten. 


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

Diplom, Praktikum, Master, Bachelor

Studentische Arbeiten - Ausbildung am ILK

Image

Mollier hx-Diagramm

Prozessdarstellung im hx-Diagramm

Image

Leistungsmessung an Wärmeübertragern

Wärmeübertrager korrekt dimensioniert?

Image

MetPCM

Metallverkapselte Hochtemper PCM

Image

Regenerationsmodul für dezentrale Trocknung

Energiespeicher und Sorption dezentral im Einsatz


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild Zuse Mitglied Bild SIG