Image Membranbasierte Raumklimatisierung
Image Thermische Speicherung mit PCM
Image Wärmekraftmaschinen
Image Einfluss der Sensorpositionierung
Image PCM4all - Wärmespeicher für Haushaltgeräte
Image Wasserstoffversuchsfeld am ILK
Image Vakuum-Flüssigeis-Technologie
Image Prolatent
Image Verbundbauteil mit schaltbaren Wärmetransporteigen
Image Latenwärmespeicher mit ungekapseltem PE-UHMW
Image Rauscharme, nichtmetallische Heliumkryostate
Image Untersuchung von Kühlsolen
Image Numerische Simulation und experimentelle Untersuchung des Wärmeübergangs in turbulenten Nanofluiden
Image Tieftemperaturtribologie
Image Evakuieren und Trocknen von Kälteanlagen
Image Prüflabor Wärmepumpen am ILK

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Kryoflüssigkeitspumpe für LN2, H2, LNG, ...

Industrie und Forschungsinstitute

Dr. rer. nat. Ulrich Zerweck-Trogisch

+49-351-4081-617

Förderpumpen für kryogene Flüssigkeiten

Allgemein

Zur Befüllung von Behältern mit flüssigen kryogenen Medien oder um definierte Strömungen zu erreichen eignen sich Kryoflüssigkeitspumpen mit Linearantrieb. Am ILK wurde eine skalierbare und damit universell einsetzbare Kryoflüssigkeitspumpe entwickelt. Die Pumpe ist vollständig in der kryogenen Flüssigkeit eingetaucht, d.h. alle Bauteile befinden sich auf der Temperatur dieser Flüssigkeit. Ein Einsatzschwerpunkt der Pumpe ist die Förderung von Flüssigwasserstoff aus dem Kraftfahrzeugtank zum Verbrennungsmotor bzw. zur Brennstoffzel

Video mit flüssigem Argon und flüssigem Stickstoff

Konstruktionsbeschreibung und Leistungsdiagramm

Daten bei der Förderung von flüssigen Wasserstoff
ParameterWert
Förderleistungbis zu 100 ml/s (entspricht 360 l/h)
Gegendruckbis 5 bar
Temperatur20 ... 28 K
Mechanische Pumpleistung300 W
Antriebsspannungvariabel

Die Pumpe ist auch zur Förderung anderer verflüssigter permanenter Gase wie z.B. Helium, Stickstoff oder Argon geeignet.

Daten bei der Förderung anderer kryogener Flüssigkeiten
ParameterValue
Förderleistungbis zu 1000 ml/s (entspricht 3600 l/h)
Gegendruckbis 15 bar
Temperatur4,2 K bis Umgebungstemperatur
Antriebsspannungvariabel

Konstruktiv ist die Materialauswahl von entscheidender Bedeutung. Für die Bauteile, welche beim Abkühlen eine hohe Formstabilität aufweisen sollen, wurde Polycarbonat ausgewählt. Dies betrifft vor allem die Pumpflansche und die Kolbenstange. Um eine geringe thermische Variation der Spaltmaße zu erreichen, wurden sowohl die Laufbuchsen als auch die Kolbenträger aus Invar hergestellt. Eine Beschichtung der Kolbenträger mit Vespel SP-22 sichert eine hohe Verschleißfestigkeit und Selbstschmierung bis zu den tiefsten Einsatztemperaturen.

Bei den experimentellen Untersuchungen der Kryoflüssigkeitspumpe wurde sowohl beim Betrieb mit Flüssigstickstoff als auch mit Flüssigargon eine lineare Pumpcharakteristik in Abhängigkeit von der Antriebsspannung festgestellt. Das folgende Diagramm zeigt beispielhaft die Pumpleistung des Erprobungssmusters als Funktion der Pumpfrequenz und damit auch als Funktion der Antriebsspannung in einem Versuch mit atmosphärischem Gegendruck. Bei höheren Gegendrücken sind sogar höherer Volumenströme zu erwarten, da sich die Ventilschließgeschwindigkeit erhöht.

Erteiltes Patent

DE 10 2008 011 456


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

Diplom, Praktikum, Master, Bachelor

Studentische Arbeiten - Ausbildung am ILK

Image

Mikrowärmeübertrager in der Kältetechnik

3D-Fertigung von Mikrowärmeübertragern

Image

Filterprüfungen

Abscheider in Industrie- und Labormaßstab

Image

Prüfbad-Haube

Optimiertes Haubenprüfverfahren


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild Zuse Mitglied Bild SIG