Image Mollier hx-Diagramm
Image Prüfstände für Kälte- und Wärmepumpentechnik
Image Evakuieren und Trocknen von Kälteanlagen
Image Leistungsprüfung an Verflüssigungssätzen
Image Leistungsprüfung an Kältemittelverdichtern
Image Aktives Schichtladesystem für Kaltwasserpufferspeicher
Image Kalibrierung von Tieftemperatursensoren
Image Heliumgewinnung aus Erdgas
Image Innovative Gefriertrocknung zur Herstellung 3-dimensionaler Scaffolds
Image Kryostate aus GFK oder Metall
Image Zustands- und Schadensanalysen
Image Untersuchungen an Deckenkühlgeräten
Image Innovativer Prüfstand für die Sicherheitsbewertung von KryoVials
Image Thermische Speicherung mit PCM
Image Diplom, Praktikum, Master, Bachelor
Image Energieeffizienzberatung Kraft-Wärme-Kälte

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Untersuchungen an zellbasierten Sphäroiden

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (EURONORM)

02/2017-07/2019

Dr. rer. nat. Gabriele Spörl

+49-351-4081-604

Ist Kryobanking möglich?

Motivation

Volkskrankheiten: u.a. Diabetes, Leber- und muskuskeletale Erkrankungen

    • betroffene Organe: Bauchspeicheldrüse, Leber- und z.B. Knorpelgewebe
  • Sphäroide bildende Zellen: Knorpel-, Haut-, Gefäß-, Knochen-, Sehnen-, Herz-, Leber-, Pankreas- und Pulpazellen
  • Eignung zellbasierter Sphäroide
    • als regenerative Therapeutika
    • für Screening-Prozesse für die Umsetzung der REACH-Verordnung (REACH: Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) an 3D-Gewebe-Modellen
    • als Ersatz für Tierversuche in Toxizitätstests
    • für Medikamententests in der Krebsforschung

Zielstellung des Vorhabens

  • Stabile und universell einsetzbare Modell- und spezifische Sphäroid-Systeme
  • Neuartige nicht toxische Kryomedien für die verschiedenen Methoden der kryogenen Haltbarmachung
  • Grundlagenkenntnisse über spezifische Reaktionen von Sphäroiden aus Knorpel- und Pulpazellen (Modellgewebe) auf die Einwirkung von Tiefkälte (−80 °C bis zu −180 °C)
    → Voraussetzung für die Grundlagenuntersuchungen zum Penetrations­verhalten und zur Entwicklung von Kryoprotokollen
  • Grundlagenkenntnisse über die Penetrationsfähigkeit der Sphäroidmembranen für Kryoprotektiva
  • Kryoprotokolle für verschiedene Methoden der kryogenen Haltbarmachung für die Modell- und spezifischen Sphäroid-Systeme
  • Möglichkeit zur GMP-gerechten (GMP: Good Manufacturing Practice) Durchführung von Zell- bzw. Sphäroid-Kulturprotokollen und Kryo­protokollen

Projektablauf

Innovation

  • Erzeugung und Etablierung stabiler und universell einsetzbarer Modell- und spezifischer Sphäroid-Systeme für systematische Untersuchungen zur Kryokonservierbarkeit ähnlich aufgebauter artifizieller und natürlicher 3D-Gewebe
  • Entwicklung neuartiger nicht toxischer Kryomedien und Untersuchung des Penetrationsverhaltens derselben als Moderatoren der Eisbildung
  • Entwicklung neuartiger Kryoprotokolle für 3D-Gewebe (Sphäroide)
  • Etablierung von quantitativ auswertbaren Nachweismethoden durch Verknüpfung bekannter Verfahren in neuartiger Weise

Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

Prüfbad-Haube

Optimiertes Haubenprüfverfahren

Image

Kryostate aus GFK oder Metall

Lageunabhängig, nicht-metallisch, hohe Standzeit für flüssig Stickstoff und flüssig Helium

Image

Selbstoptimierendes Raumluftmanagementsystem

Echtzeitsimulation von Raumströmungen

Image

Heliumgewinnung aus Erdgas

Innovative Lösungswege zur Heliumgewinnung


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG