Image Innovativer magnetbasierter Parawasserstoffkonverter
Image Hybrid- Fluid für CO2-Sublimations-Kältekreislauf
Image Membranbasierte Raumklimatisierung
Image Industrie-4.0-Membran-Wärme-und-Stoffübertrager (i-MWÜ4.0)
Image Prüfung mobiler Leckdetektoren nach DIN EN 14624
Image Cl.Ai.Co - Clever Air Components
Image Untersuchung von Kühlsolen
Image Sole (Wasser)-Wärmepumpen
Image Entwicklung von Handlungsempfehlungen für praxisgerechte Lüftungskonzepte und Entwicklung eines CO2-Berechnungstools
Image Pulse-Tube Kryokühler
Image Nachweis der Lagerbeständigkeit von Kryoröhrchen
Image Lecksuche / Dichtheitsprüfung in der Kältetechnik
Image Kryoflüssigkeitspumpen für tiefkalt verflüssigte Gase wie z.B. LIN, LOX, LHe, LH2, LNG, LAr
Image Filterprüfungen
Image Initiierung eines Lithiumkreislaufes – Recycling von Lithiumbromidlösungen aus Absorptionskälteanlagen (ReLiA)
Image Innovatives Tieftemperaturkühlsystem zur Rekondensation / Verflüssigung von technischen Gasen bis 77 K

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Zertifizierbare Verbindungsarten in der Kryotechnik

BMWI

10/2019-03/2022

Sebastian Hempel

+49-351-4081-638

Lösbare und unlösbare Verbindungen, Stoffschluss / Formschluss / Kraftschluss

Die Anwendungen der Kryo- und Vakuumtechnik stellen besondere Anforderungen an die Fügetechnologien. Zur Ermittlung der geeigneten Verbindungstechnologie müssen die Anwendungsparameter wie Temperatur, Druck (Über- und Unterdruck), Leckrate, Werkstoffe, Oberflächenbeschaffenheit, Strahlenbeständigkeit, magnetische Permeabilität usw. berücksichtigt werden.

Aufgrund steigender Qualitätsanforderungen, auch im nicht durch Normen geregelten Bereich, müssen die Fügetechnologien immer mehr einer Zertifizierung bzw. Qualifizierung unterzogen werden, z.B. nach Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU. Dies erfordert hinreichende Auslegung und Prüfung.

Innovationen

Die angestrebten Innovationen beziehen sich auf komplette kryogene Systeme, bei denen die Prozesskette von Raumtemperatur bis zum Tieftemperaturbereich unter den jeweils geforderten Spezifikationen berücksichtigt wird.

  • Entwicklung von anwendungsbezogenen Verbindungstechnologien mit definierten Anforderungen und daraus ableitbaren mechanischen Grenzwerten
  • Untersuchung von existierenden Verbindungstechnologien hinsichtlich ihrer Eignung mit anschließender Weiterentwicklung zu sicheren und funktionalen Technologien
  • Analysierung und Festlegung von Anwendungsgrenzen mit dem Ziel einer möglichen Zertifizierung und der anschließenden Konformität mit europäischen Richtlinien

Projektziele

  • Anwendungsbezogene Eignungsuntersuchung verschiedener Verbindungs-technologien
  • Weiterentwicklung und Anpassung vorhandener Fügetechnologien an die Anforderungen der Kryo- und Vakuumtechnik
  • Untersuchungen zu Werkstoffpaarungen
  • Untersuchungen zu Bauteilgeometrien und deren Einfluss auf die Verbindung
  • Ermittlung von Prozessparametern (z. B. WIG-Schweißen, Hartlöten,…)
  • Ermittlung von Prüfgrenzwerten, vor allen bei Prüfkörpern, welche von der Norm abweichen müssen
  • Berechnung nach gängigen Regelwerken, Simulation (FEM, …) und Prüfung
  • Realisierung und Zertifizierung ausgewählter Fügetechnologien

Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

Elektrische Komponenten in Kältekreisläufen

Hochspannungsprüfungen unter Realbedingungen

Image

PerCO

Herstellung neuartiger Sperrschichten an elastomeren Dichtungsmaterialien zur Verminderung der Permeation des Kältemittels R744 (CO2)

Image

Magnetfeldbeeinflusster Schmelzpunkt des Wassers

Gesteuerte Unterkühlung von wasserhaltigen Produkten bei Gefrierprozessen


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG