Image Innovativer Prüfstand für die Sicherheitsbewertung von KryoVials
Image MetPCM
Image Einfluss der Sensorpositionierung
Image Innovative Gefriertrocknung zur Herstellung 3-dimensionaler Scaffolds
Image Wasserstoffversuchsfeld am ILK
Image MWTplus
Image Strömungssimulation CFD
Image PCM4all - Wärmespeicher für Haushaltgeräte
Image Regenerationsmodul für dezentrale Trocknung
Image Tieftemperatur-Messdienstleistungen
Image Solar-Elektrische Klimatisierung
Image Tieftemperaturtribologie
Image Entwicklung von Handlungsempfehlungen für praxisgerechte Lüftungskonzepte und Entwicklung eines CO2-Berechnungstools
Image Numerische Simulation und experimentelle Untersuchung des Wärmeübergangs in turbulenten Nanofluiden
Image BIM-basiertes, autoadaptives Inbetriebnahme-Tools für die Klimatechnik
Image Strahlungsadaptiver textiler Sonnenschutz

Sie befinden sich hier:  Startseite /  News /  Informationen / Veranstaltungen


DKV-Bezirksvereins Sachsen Vortragsveranstaltung

Kombinierte Wasserbad-Hüllen-Dichtheitsprüfung

3256

Thomas Schnerr, Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH

Mit Inkrafttreten der novellierten DIN EN 378 (2017) sind die Dichtheitsanforderungen an kältetechnische Komponenten stark angestiegen. Die zulässige Leckagerate von Rohrleitungen und Komponenten beträgt je nach Anlagenparametrierung z.B. 3 g/a Kältemittel bei 0,25 PS (DIN EN 378-2 (Abschnitt 5.2.2.2)), die in der Dichtheitsprüfung nachgewiesen werden müssen.

Zur Dichtheitsprüfung und Leckdetektion kältetechnischer Komponenten stehen verschiedene Verfahren zur Auswahl. Zu nennen sind u.a. der Blasennachweis (Wasserbadprüfung) und die Haubenprüfung (Sammeln des austretenden Gases). Beide Verfahren sind als alleinige Methode zur Dichtheitsprüfung etabliert, aber mit Vor- und Nachteilen behaftet.

Es wird ein Prüfkonzept vorgestellt, in dem die Wasserbadprüfung mit der Hüllenprüfung unter Nutzung der jeweiligen Vorteile kombiniert wird, d.h. das Verfahren ermöglicht sowohl eine Quantifizierung der Leckagerate (objektiv, unabhängig vom Werker) als auch eine Lokalisierung (durch den Werker). Dieses Prüfkonzept wird aktuell in einem FuE-Projekt im ILK Dresden näher untersucht. Weitere Themenschwerpunkte sind die Wasseraufbereitung und –reinhaltung im Prüfbecken. Erste Ergebnisse aus dem laufenden Projekt werden präsentiert.

TerminMontag, 14. Januar 2019, 17.00 Uhr
OrtInstitut für Luft- und Kältetechnik gGmbH
Vortragsraum, 3. OG
Bertolt-Brecht-Allee 20
01309 Dresden

Ihre Anfrage

Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild Zuse Mitglied Bild SIG