Aktuelle Forschungsprojekte

Image Seminar Lecksuche / Dichtheitsprüfung in der Kältetechnik
Image Controlled Rate Freezing-Gerät für Multiwellplatten (CRF-Multi)
Image Entwicklung von Handlungsempfehlungen für praxisgerechte Lüftungskonzepte und Entwicklung eines CO2-Berechnungstools
Image Luft-Wasser Wärmepumpen
Image PerCO
Image Industrie-4.0-Membran-Wärme-und-Stoffübertrager (i-MWÜ4.0)
Image Pulse-Tube Kryokühler
Image Innovatives Tieftemperaturkühlsystem zur Rekondensation / Verflüssigung von technischen Gasen bis 77 K
Image For(W)ing - Laufradflügel für Strömungsmaschinen
Image Prüfstandsbau zur Festigkeitsprüfung und Dichtheitsprüfung
Image Reduzierung der Expansionsverluste von Kälteanlagen
Image Prüfstände für Kälte- und Wärmepumpentechnik
Image Textiler Wärme- und Stoffübertrager in KVS-Systemen
Image Aktives Schichtladesystem für Kaltwasserpufferspeicher
Image Prüfbad-Haube
Image Elektrochemische Dekontamination leitfähiger Oberflächen „EDeKo II“

Sie befinden sich hier:  Startseite /  13. Dresdner Kolloquium zur Luftreinhaltung


13. Dresdner Kolloquium zur Luftreinhaltung

ILK Dresden, gemeinnützige Gesellschaft mbH

14. September 2021

Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Uta Tanneberger

+49 351-4081 720

14.09.2021 Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Brennpunkt Luftqualität – Innenraum-, Außen- und Abluft

Die Pandemie mit COVID19 zeigt uns seit zwei Jahren schonungslos auf, dass die Qualität der Luft – ob im Außenbereich oder im Innenraum oft (über-)lebenswichtig ist.

Jahrelang wurde versäumt, moderne Lüftungssysteme in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Restaurants zu installieren. Es zeigt sich auch, dass Filtertechnik zum Teil nicht so gut beherrscht wird, wie es wünschenswert wäre. Fehlentwicklungen und „Glücksritter“ können in kurzer Zeit eine ganze Branche in Verruf bringen. Produktentwicklungen brauchen zu lange, um auf akute Situationen zu reagieren. Hersteller in Fernost haben mittlerweile fast alle Fertigungsbereiche übernommen, für die bislang auch Europa weltbekannt war. Diese Produktion zurückzuholen, macht Schwierigkeiten.

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass bei COVID-19-Patienten ein hoher Grad an Luftverschmutzung mit schweren Krankheitsverläufen, kardiovaskulären Komplikationen und Lungenerkrankungen korreliert. (Münzel, T., Hahad, O., Daiber, A. et al. Luftverschmutzung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Herz 46, 120–128 (2021). https://doi.org/10.1007/s00059-020-05016-9)

Im Sommer des Lockdowns 2020 konnten wir erleben, dass die Qualität der Außenluft tatsächlich sehr stark mit dem Individualverkehr in Verbindung mit Schul- und Arbeitswegen sowie Reisen zusammenhängt. Auch über den Großstädten war ein klarer Himmel zu sehen und die Lärmbelastung sank erheblich.

Was lernen wir daraus? Eine schnelle Verbesserung der Außenluftqualität ist möglich. Eine hohe Luftqualität ist für die Erhaltung der Gesundheit der Menschen wichtig. Bei derzeitigen Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität bestehen nach wie vor Entwicklungslücken. Meist ist ein erheblicher Aufwand erforderlich und die Realisierung der Projekte braucht Zeit und eine offene Kommunikation zwischen allen Beteiligten.

Wir freuen uns, in diesem Jahr wieder unser Dresdner Kolloquium zur Luftreinhaltung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden durchführen zu können und möchten Sie einladen, an diesem teilzunehmen.

Im Kolloquium werden Fachvorträge zu den folgenden Themen gehalten und diese diskutiert.


Programm

8:30 Uhr Check-in

Luftreinhaltung in Innenräumen

9:00 bis 12:30 Uhr mit 30 min Kaffeepause

  • Viren in der Raumluft – Vorkommen und Nachweis, Universität Leipzig, Prof. Truyen
  • Aktuelles zur Arbeitsstättenverordnung - Umsetzung und Vorgehensweise zur Verbesserung der Luft am Arbeitsplatz unter besonderer Beachtung der Pandemie – BAuA, Dr. Bux
  • Bessere Raumluftqualität durch Raumluftreiniger?
  • Ausbreitung von Aerosolen in der Raumluft / Messungen vs. Simulationen
  • Planung von RLT Anlagen unter neuen Anforderungsprofil
  • Postervorstellungen - ILK

Luftreinhaltung Außenluft und an Industriearbeitsplätzen

13:30 bis 17:00 Uhr mit 30 min Kaffeepause

  • TA Luft am Beispiel Nichteisenmetallindustrie – Rechtssicherheit für KMU?
  • Bessere Aerosolabscheidung an Luftfiltern durch den Einsatz von Ionisatoren
  • Aerosol-Technologien in der Pandemie – Topas GmbH
  • „Lufttechnische Lösungen für die Energiekostenreduktion in Lithium-Ionen Batteriefertigungen“- ULT AG

13:30 bis 15:30 Uhr

Workshop parallel zu Vorträgen zum Thema:

„Prüfung und Bewertung der Raumluftqualität und zur Bewertung der Effektivität von RLT- Anlagen“

  • Behaglichkeit und Zugluftrisiko
  • Reale Luftwechselrate
  • Bestimmung von Leckraten und der Übertragung von der Abluft in die Zuluft
  • Akustische Bewertung von Lüftungsanlagen und -geräten
  • Umluft und Zuluft
  • Analyse der Feuchtlasten und Möglichkeiten der Einflussnahme
  • MSR – Analyse der Systemantwort und Regelstrategien
  • Hygienische Schwachstellen einfach erklärt

Teilnahmegebühr

Tagespauschale 250,- EUR inkl. MwSt.
Frühbucherpauschale 180,- EUR
inkl. MwSt.  (bis 18.08.2021)

Student 50,- EUR
inkl. MwSt. (bitte Kopie Studienbescheinigung vorlegen)

Ausstellungsfläche 250,- EUR 
inkl. MwSt. (ca. 2 qm)

Posterpräsentation 50,- EUR
inkl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr enthalten sind Tagungsunterlagen, alkoholfreie Getränke, Mittagsbuffet sowie Kaffee und Gebäck zu den Pausen.


Hinweis

Da die Vorträge noch nicht von allen Referenten bestätigt sind, kann es zu geringfügigen Programmänderungen kommen.

Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt.


Anfahrt

Besucheranschrift
Deutsches Hygiene-Museum
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

Hier gelangen Sie zur Anfahrtsbeschreibung oder Sie planen hier Ihre Anfahrt.

Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Empfang ILK Dresden

+49-351-4081-5000

+49-351-4081-5099

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG