Aktuelle Forschungsprojekte

Image Laseroptische Strömungsmessung
Image Untersuchungen nach DIN EN ISO 14903
Image Filterprüfung
Image Tieftemperatur-Messdienstleistungen
Image Prüfung mobiler Leckdetektoren nach DIN EN 14624
Image Akustik und Schwingungen
Image Elektronische Multifunktionsmodule für kryogene Anwendungen
Image Heliumgewinnung aus Erdgas
Image Mikrowärmeübertrager in der Kältetechnik
Image CO2-Trockeneis-Sublimation zur Tieftemperaturkühlung
Image Seminar Lecksuche / Dichtheitsprüfung in der Kältetechnik
Image Tieftemperaturtribologie
Image Vakuum-Flüssigeis-Technologie
Image Innovativer Helium-Kleinverflüssiger
Image In-Situ-Untersuchungen zum Quellverhalten von Polymerwerkstoffen unter erhöhten Drücken und Temperaturen
Image Intelligente innovative Stromversorgung für supraleitende Spulen

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Neuer Wärmeübertrager: Ist Galinstan ein alternativer Ersatz beispielsweise für giftiges Quecksilber?

Nominierung: "Ared Cezairliyan Best Paper Prize Award 2024"

6902,6901,6900

Es gibt Anwendungen, zum Beispiel in der Elektroindustrie (elektronische Schalter oder Thermometer), die Wärmeübertragungsmittel erfordern, welche bei Raumtemperatur flüssig sind und eine hohe thermische Leitfähigkeit besitzen, wie beispielsweise Quecksilber. Aufgrund seiner toxischen Parameter gefährdet Quecksilber jedoch die menschliche Gesundheit. Einer von vielen möglichen Ersatzstoffen ist Galinstan, eine eutektische Legierung aus Gallium, Indium und Zinn mit einem Schmelzpunkt (Tm = 283,4 K).

In Kooperation des ILK Dresden mit der Universität Lissabon, federführend durch Matthias H. Buschmann und Carlos Nieto de Castro, wurden im Rahmen des Projektes METAL (931219) Wärmeleitfähigkeitsmessungen mit Galinstan erforscht.

Nominierung für den Best Paper Award 2024

Das Manuskript ist als möglicher Kandidat für den "Ared Cezairliyan Best Paper Prize Award 2024" nominiert.

Now open access

Die verwendete Methode, das Messverfahren und die Einzelheiten der Datenerfassung sind in einem Artikel nachlesbar, der am 13.12.2023 im „International Journal of Thermophysics“ des Springer-Verlags veröffentlicht wurde:

sowie bei Research Gate

contact Matthias H. Buschmann

Ihre Anfrage