Aktuelle Forschungsprojekte

Image Sole (Wasser)-Wärmepumpen
Image Entwicklung und Erprobung des Einsatzes von Phasenwechselmaterialien an WEMS (Window Energy Management Systems)
Image Modulares Speichersystem für solare Kühlung
Image Nichtinvasive Strömungsmessung
Image Zertifizierung von effizienten Klima- und Lüftungsanlagen durch das neue „Qualitätssiegel Raumlufttechnik“ für Nichtwohngebäude
Image Kalibrierung von Tieftemperatursensoren
Image Software für die TGA-Planung
Image Wärmekraftmaschinen
Image MetPCM
Image Testzentrum PLWP am ILK
Image Schalldämpfer mit integrierten Abgaswärmeübertrager
Image PerCO
Image Cl.Ai.Co - Clever Air Components
Image Magnetfeldbeeinflusster Schmelzpunkt des Wassers
Image Selbstoptimierendes Raumluftmanagementsystem
Image Akustik und Schwingungen

Sie befinden sich hier:  Startseite /  Forschung und Entwicklung


Kalibrierung von Tieftemperatursensoren

Industrie und Forschungsinstitute

Dr. rer. nat. Matthias Schneider

+49-351-4081-5126

Vergleichsmessung von Tieftemperaturthermometern

Korrektes und zuverlässiges Messen ist die Voraussetzung für eine hoch qualifizierte Forschung und Industrieproduktion. Mit Hilfe der Vergleichsmessung können folgende Sensoren kalibriert werden:

  • Widerstandsthermometer mit positiven Temperaturkoeffizienten (z.B. Platin- und Rhodiumeisen-Widerstandsthermometer)
  • Widerstandsthermometer mit negativen Temperaturkoeffizienten (z.B. Cernox™- und Germanium-Thermometer) 
  • Dioden und Thermoelemente.

Der Messplatz ist automatisiert und über einen PC ansteuerbar. Damit werden Temperaturen entsprechend einer Stützstellentabelle angefahren. Die Kalibrierung erfolgt an Sekundärthermometern, die von autorisierten Stellen durch Vergleich an Normalgeräten kalibriert wurden. Zusätzlich wird bei jeder Kalibrierung eine Fixpunktüberprüfung (bei LHe oder LN2) durchgeführt. Für den Tieftemperaturbereich steht ein kalibrierter Cernox-Sensor zur Verfügung. Eine Erweiterung des Messplatzes erlaubt nun die gleichzeitige Kalibrierung von ca. 30 Sensoren. Es erfolgen kontinuierlich Erweiterungen für verschiedenartige Sensortypen.

Parameter

Messgröße Minimal Maximal
Messbereich 1,5 K 350 K
Messgenauigkeit 5 mK (1,5 ... 4,2 K) 50 mK (80 ... 350 K)
Probendimension übliche Sensorpackages  
Probenpräparation nicht erforderlich  

Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte - Forschung und Entwicklung

Image

Verhalten mehrphasiger kryogener Fluide

Experimentelle und Numerische Untersuchungen

Image

Innovativer magnetbasierter Parawasserstoffkonverter

Magnetische Gasseparation der Wasserstoffisomere

Image

Pulse-Tube Kryokühler

für kryogene Hochleistungsanwendungen