Aktuelle Forschungsprojekte

Image Verhalten mehrphasiger kryogener Fluide
Image Controlled Rate Freezing-Gerät für Multiwellplatten (CRF-Multi)
Image Entwicklung von Handlungsempfehlungen für praxisgerechte Lüftungskonzepte und Entwicklung eines CO2-Berechnungstools
Image Laseroptische Strömungsmessung
Image Leistungsmessung an Wärmeübertragern
Image Messung Isolierverpackung
Image Untersuchungen von Werkstoffen
Image Innovativer Helium-Kleinverflüssiger
Image Mikrofluidisches Expansionsventil
Image Elektrische Komponenten in Kältekreisläufen
Image Thermische Speicherung mit PCM
Image Filterprüfungen
Image Rauscharme, nichtmetallische Flüssig-Heliumkryostate
Image Hybrid- Fluid für CO2-Sublimations-Kältekreislauf
Image Thermostatische Expansionsventile
Image Software für die TGA-Planung

Sie befinden sich hier:  Startseite /  Forschung und Entwicklung


Verhalten mehrphasiger kryogener Fluide

Euronorm GmbH

Dr. rer. nat. Matthias Schneider

+49-351-4081-609

Experimentelle und Numerische Untersuchungen

Mithilfe des Vorlaufforschungsvorhabens sollen Prozesse, die während des plötzlichen Verdampfens kryogener Medien auftreten, besser verstanden, beschrieben und bewertet werden können. Damit sollen Möglichkeiten zur verbesserten Auslegung und zum effizienten Betrieb von Sicherheitselementen und leistungsübertragenden Bauteilen in Anlagen mit kryogenen Medien geschaffen werden.
Ein fundiertes theoretisches Verständnis zur dynamischen Berechnung und Bewertung siedender kryogener Medien soll erarbeitet werden. Um z. B. ein konkretes Bauteilverhalten unter kryogenen Bedingungen zu erhalten sind, über die Auslegungsrechnungen hinaus, numerische Beschreibungen erforderlich, sowohl für die Fluid-Dynamik als auch für die räumliche und zeitliche Änderung der Temperatur.
Parallel dazu wird die experimentelle Basis zur Auslegung anspruchsvoller Tieftemperatur-Komponenten und Anlagentechnik verbessert. Dazu werden insbesondere zwei Anlagen für Tests mit Stickstoff und mit Helium im Zweiphasengebiet aufgebaut beziehungsweise erweitert. Diese dienen einerseits zur Untersuchung der Siededynamik und andererseits der Charakterisierung und Optimierung spezieller Bauteile in weiten Parameterbereichen.
Die Ziele und Ergebnisse des Vorlaufforschungsvorhabens sind u. a.:

  • Berechnete Parameter aus verschiedenartigen numerischen Simulationen für wesentliche kryogene Bauteile
  • Umfangreiche experimentelle Ergebnisse für Variationen der zugrundeliegenden Geometrie, vorteilhafte Prozessführung, verbesserte Gestaltung von Bauteilen
  • Grundlegende thermodynamische Prozesse in Gaskältemaschinen
  • Berechnungsalgorithmen zur Beschreibung dynamischer Wärmetransportphänomene
  • Bewertung kritischer Anlagenzustände
  • Geeignete Materialen für Kryostatbauteile und kryogene Anlagen
  • Neuartige Komponenten z. B. für kleine Helium-Massenströme

Video: Stofftransport zwischen flüssiger und gasförmiger Phase im Venturirohr

Falls kein Video zu sehen ist, nutzen Sie bitte den externen Link zu YouTube.


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte - Forschung und Entwicklung

Image

CO2-Trockeneis-Sublimation zur Tieftemperaturkühlung

Entwicklung eines Sublimations-Wärmeübertragers

Image

Mikrowärmeübertrager in der Kältetechnik

3D-Fertigung von Mikrowärmeübertragern

Image

Entwicklung hydrolysebeständiger Hotmelt-Klebeverbunde für Prozessluft- und Klimaanwendungen unter Einhaltung hygienischer Anforderungen

Hygienische Optimierung und Langzeitstabilisierung membranbasierter Wärme- und Stoffübertrager

Image

Intelligente innovative Stromversorgung für supraleitende Spulen

Kompakte leistungsfähige Stromversorgung mit 4-Quadrantensteller

Image

Elektrochemische Dekontamination leitfähiger Oberflächen „EDeKo II“

Verbesserung der hygienischen Prävention durch elektrochemische Dekontamination


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG