Aktuelle Forschungsprojekte

Image Zustands- und Schadensanalysen
Image Kältemengenzähler
Image Prüfung mobiler Leckdetektoren nach DIN EN 14624
Image Dynamische Gebäude- und Anlagensimulation mit TRNSYS
Image Tribologische Untersuchungen im System Öl-Kältemittel-Werkstoff
Image Automatisierte Gasschleife
Image Entwicklung von Handlungsempfehlungen für praxisgerechte Lüftungskonzepte und Entwicklung eines CO2-Berechnungstools
Image Prüfverfahren für Außenluftfilter
Image Nachweis der Lagerbeständigkeit von Kryoröhrchen
Image Schalldämpfer mit integrierten Abgaswärmeübertrager
Image Füllmengenreduzierung
Image Aktives Schichtladesystem für Kaltwasserpufferspeicher
Image Pulse-Tube-Kühler mit Hermetikverdichterantrieb
Image Prolatent
Image Vakuum-Flüssigeis-Technologie
Image Korrosionsinhibitor für Absorptionskälteanlagen

Sie befinden sich hier:  Startseite /  Forschung und Entwicklung


Pulse-Tube Kryokühler

Industrie und Forschungsinstitute

Dipl.-Ing. Gunar Schroeder

+49-351-4081-628

für kryogene Hochleistungsanwendungen

Im Rahmen des Forschungsvorhaben „Supraleitendes Hochstromsystem für DC Anwendungen“ wurde ein leistungsstarker, auf dem Pulse-Tube (PT)-Prinzip basierender Kryokühler entwickelt. Der einstufige Aufbau verfügt über zwei Druckwellenerzeuger mit einem gemeinsamen Antrieb, siehe Abbildung 1. Anders als bei einem klassischem PT Kühler mit Orifice und Buffervolumen kann die Phasenlage zwischen Druck und Massenstrom über den Drehwinkel der beiden Druckwellenerzeugern zueinander fest vorgegeben werden. Diese Technik wird als „active phase shift“ bezeichnet. Damit lässt sich eine wesentlich höhere Effizienz realisieren, da die Expansionsenergie am warmen Ende des Pulse-Tube nicht dissipiert sondern rekuperiert wird.

Technische Daten

Der Kaltkopf dieses PT Kühlers ist speziell auf die Anwendung als Rückkühler / Verflüssiger angepasst. Die Kaltfläche ist als Wärmeübertrager ausgeführt, um die zu kühlenden Medien direkt daran anzuschließen zu können. So wird ein optimaler Wärmeübergang zwischen dem inneren thermodynamischen Prozess und dem zu kühlenden Medium (z.B. LN2) ermöglicht. Der PT Kühler kommt durch den besonderen Aufbau ganz ohne Ventile und ohne bewegte Teile im Kaltteil aus. Damit kann eine hohe Lebensdauer, eine hohe Zuverlässigkeit und ein geringer Wartungsaufwand gewährleistet werden.
Dieser PT Kryokühler (Hochleistungskühler) eignet sich besonders für den Einsatz als:

  • Kühler für Kleinverflüssiger, z. B. für die Verflüssigung von O2, N2, H2,
  • Rückkühler für kryogene Kühlkreisläufe mit LN2 oder LAr, z. B. für HTSL-Anwendungen (Hochtemperatursupraleiter)

Die Vorteile des Systems sind:

  • Hohe Effizienz
  • Hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit bei geringem Wartungsaufwand
  • Spezielle Systemlösung mit in der Kaltfläche integriertem Wärmeübertrager- und Prozessanschlüssen
  • Anpassungsfähigkeit des Kühlers an vielfältige spezielle Anforderungen
  • Regelbare Kälteleistung über die Verdichterdrehzahl

In der bisherigen Konfiguration mit dem einstufigen Aufbau wird eine minimale Temperatur von 60 K erreicht. Die Kälteleistung beträgt 300 W bei 80 K. Die Temperaturstabilität des Systems wurde in einem Dauerversuch nachgewiesen, siehe hierzu auch Abbildung 2. Geplant sind weitere Modifi-kation zur Steigerung von Wirkungsgrad und Kälteleistung. Zusätzlich sollen die Druckwellener-zeuger noch weiter angepasst werden, um die Abmessungen des Systems weiter zu reduzieren.

Wir suchen Kunden und Projektpartner für mögliche Weiterentwicklungen oder auch Adaptionen für spezielle Anwendungszwecke. Denkbar sind zum Beispiel ein kompakteres System oder eine Weiterentwicklung des derzeitigen Kühlers zu noch mehr Kälteleistung, tieferen Temperaturen und höherer Effizienz.


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte - Forschung und Entwicklung

Image

CO2-Trockeneis-Sublimation zur Tieftemperaturkühlung

Entwicklung eines Sublimations-Wärmeübertragers

Image

Mikrowärmeübertrager in der Kältetechnik

3D-Fertigung von Mikrowärmeübertragern

Image

Entwicklung hydrolysebeständiger Hotmelt-Klebeverbunde für Prozessluft- und Klimaanwendungen unter Einhaltung hygienischer Anforderungen

Hygienische Optimierung und Langzeitstabilisierung membranbasierter Wärme- und Stoffübertrager

Image

Intelligente innovative Stromversorgung für supraleitende Spulen

Kompakte leistungsfähige Stromversorgung mit 4-Quadrantensteller

Image

Elektrochemische Dekontamination leitfähiger Oberflächen „EDeKo II“

Verbesserung der hygienischen Prävention durch elektrochemische Dekontamination


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG