Aktuelle Forschungsprojekte

Image Tieftemperaturtribologie
Image Panel mit indirekter Verdunstungskühlung über Membran
Image 3D - Strömungssensor
Image Luft-Wasser Wärmepumpen
Image Thermische Speicherung mit PCM
Image PerCO
Image Prüfstandsbau zur Festigkeitsprüfung und Dichtheitsprüfung
Image Befeuchtungsanlage für hochreine Gase
Image Chemische Wasserbinder/Enteiser für Kältekreisläufe - CheWa
Image Platz-integrierte Sekundärluft-Aufbereitung
Image Leistungsmessung an Wärmeübertragern
Image Filterprüfungen
Image Untersuchungen nach DIN EN ISO 14903
Image Modulares Speichersystem für solare Kühlung
Image GESAMTSYSTEMOPTIMIERUNG VON KÄLTETECHNISCHEN ANLAGENSYSTEMEN FÜR ENERGIEWENDE UND KLIMASCHUTZ
Image Hochtemperatur Wärmepumpe

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Tieftemperaturtribologie

Industrie und Forschungsinstitute

Dipl.-Ing. Gunar Schroeder

+49-351-4081-5129

Tribologische Untersuchungen bei kryogenen Temperaturen

Für spezielle Anwendungen im Tieftemperaturbereich ist die Verwendung von ölfreien Festkörperreibungssystemen notwendig, da die Arbeitstemperaturen deutlich unter dem Anwendungsbereich flüssiger Schmierstoffe liegen. Das ILK Dresden verfügt über umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet der Materialprüfung bei kryogenen Temperaturen und hat einen Prüfstand zur Ermittlung der Reibbeiwerte (von Raumtemperatur bis in den kryogenen Temperaturbereich) von verschiedenen Gleitwerkstoffkombinationen und Rauigkeiten entwickelt. Der Versuchsstand besteht aus einer in einer Kühlbox platzierten Teststrecke und einer Traversierung mit Kraftmesseinrichtung, welche über einen Mess-PC gesteuert wird. Dabei erfolgt die direkte Messung der Reibkräfte über den von der Probe zurückgelegten Weg. Messungen können bis zu −196 °C realisiert werden (auf Anfrage auch tiefere Temperaturen). Die Kühlung der Messtrecke und Proben erfolgt mit Hilfe eines geregeltem Flüssigstickstoff-Wärmetauscher/ Verdampfer.  Die Messungen erfolgen unter einer Schutzatmosphäre aus gasförmigem Stickstoff, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Die Proben haben dabei keinen direkten Kontakt zum flüssigen Stickstoff. Die gleichmäßige Temperaturverteilung innerhalb der Teststrecke wird durch Thermoelemente überwacht, welche im Prüfstand kalibriert werden.

Weitere Vorteile: Modularer Versuchsaufbau, der kundenspezifisch geändert werden kann; Anpassung der Probengeometrie und/oder Teststrecke ist möglich.

Parameter

MessgenauigkeitMessbereich 0,4 N bis 2 N≤ 1 % vom Messwert
Messbereich 2 N bis 100 N≤ 0,5 % vom Messwert
Messbereich erweiterbar bis 5kN

Wiederholgenauigkeit
(am Beispiel PTFE)

± 0,05 N bzw. 1,5 % vom Gleitreibungskoeffizienten

Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte