Image Ausbeuteoptimierung im pharmazeutischen Freezing
Image Lecksuche / Dichtheitsprüfung in der Kältetechnik
Image Evakuieren und Trocknen von Kälteanlagen
Image Mikrowärmeübertrager in der Kältetechnik
Image Filterprüfungen
Image Wasserstoffversuchsfeld am ILK
Image Tieftemperatur-Versuchsanlagen und Materialprüfkammern
Image Initiierung eines Lithiumkreislaufes – Recycling von Lithiumbromidlösungen aus Absorptionskälteanlagen (ReLiA)
Image Textiler Wärme- und Stoffübertrager in KVS-Systemen
Image Primäre Lärmreduktion an Ventilatoren
Image Kältemengenzähler
Image Strahlungsadaptiver textiler Sonnenschutz
Image Erdgasfahrzeug mit hoher Reichweite
Image Filterprüfung
Image Strömungssimulation CFD
Image Prüfstand für Ventilatoren nach DIN EN ISO 5801

Sie befinden sich hier:  Startseite /  Forschung und Entwicklung


PerCO

BMWi

04/2018-09/2020

M.Sc. Christian Hanzelmann

+49-351-4081-760

in Bearbeitung

Herstellung neuartiger Sperrschichten an elastomeren Dichtungsmaterialien zur Verminderung der Permeation des Kältemittels R744 (CO2)

Projektziel

Ziel des Forschungsvorhaben ist es, durch eine gezielte Oberflächenmodifizierung flexible Dichtungsmaterialien auf Basis preiswerter, kommerziell verfügbarer Elastomermaterialien (z.B. CR, NBR, HNBR, EPDM) für Klimaanlagen in der stationären und mobilen Kältetechnik mit Kohlendioxid (R744) als Kältemittel zu entwickeln und damit einen entscheidenden Beitrag zur Etablierung von Kälteanlagen mit CO2 zu leisten. Der Vorteil der Oberflächen­modifizierung besteht darin, dass die KMU zur Herstellung von Dichtungen für CO2-Kälteanlagen keine teuren z. B. komplett fluorierten Ausgangsmaterialien einsetzen müssen. Durch einen nachträglichen Veredlungsschritt können geeignete Dichtungen unter Verwendung von Standarddichtungsmaterialien hergestellt werden. Im Forschungsvorhaben soll dabei mit Hilfe der Gasphasenfluorierung (Fluorierung, wahlweise Oxifluorierung), der Plasmapolymerisation sowohl im Niederdruck als auch bei Atmosphärendruck sowie der Parylene-Abscheidung eine Permeationsbarriere für CO2 auf flächigen sowie realen Dichtungsformteilen realisiert werden. Aus den Ergebnissen ist eine Kombination der Verfahren und Parameter ableitbar, welche Synergie-Effekte hinsichtlich einer optimalen Permeationsbarriere bei gleichzeitiger hoher Öl- und Alterungsbeständigkeit für Dichtungen ausnutzt.

Partner im Verbundprojekt PerCO

  • Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH, Dresden (ILK)
  • Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen gGmbH, Freiberg (FILK)
  • Leibniz-Institut für Polymerforschung e.V., Dresden (IPF)

Projektbegleitender Ausschuss

Das Verbundprojekt wird fachlich von einem Gremium bestehend aus Elastomerherstellern, Instituten (F&E) und Beschichtern begleitet.

Projektablauf

Das Forschungsvorhaben gliedert sich in drei Phasen. 

1. Phase:Voruntersuchungen an flächigen Substraten
2. Phase:Validierung der verschiedenen Oberflächenmodifizierungsverfahren an flächigen Elastomersubstraten
3. Phase:Technologieübertragung auf 3D-Dichtungsformkörper

Ihre Anfrage zum Projekt

Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG