Image Prüfung mobiler Leckdetektoren nach DIN EN 14624
Image Luft-Wasser Wärmepumpen
Image Vakuum-Flüssigeis-Technologie
Image Thermostatische Expansionsventile
Image Primäre Lärmreduktion an Ventilatoren
Image Aktives Schichtladesystem für Kaltwasserpufferspeicher
Image Wasserstoff- und Methan-Versuchsfeld am ILK
Image Solare Kühlung
Image Kryoflüssigkeitspumpen für tiefkalt verflüssigte Gase wie z.B. LIN, LOX, LHe, LH2, LNG, LAr
Image Korrosionsinhibitor für Absorptionskälteanlagen
Image Initiierung eines Lithiumkreislaufes – Recycling von Lithiumbromidlösungen aus Absorptionskälteanlagen (ReLiA)
Image Innovatives Tieftemperaturkühlsystem zur Rekondensation / Verflüssigung von technischen Gasen bis 77 K
Image Thermische Speicherung mit PCM
Image Schalldämpfer mit integrierten Abgaswärmeübertrager
Image Testzentrum PLWP am ILK
Image Befeuchtungsanlage für hochreine Gase

Sie befinden sich hier:  Startseite /  Forschung und Entwicklung


Innovatives Tieftemperaturkühlsystem zur Rekondensation / Verflüssigung von technischen Gasen bis 77 K

Euronorm GmbH

Dr. rer. nat. Erik Neuber

+49-351-4081-766

kompakt, umweltfreundlich, kosten- und leistungseffizient

Hauptziel des FuE-Projektes ist die Entwicklung eines Tieftemperaturkühlsystems, welches in der Lage ist, einen Gasstrom an verdampftem Erdgas aus einem flüssig Erdgasreservoir zu rekondensieren oder andere Gase bis auf ein Temperaturniveau von 77 K zu kühlen und/oder zu verflüssigen. Die technischen Lösungen zur Entwicklung des Systems zielen auf die Bereitstellung einer Reihe von Vorteilen gegenüber existierenden Systemen: hohe Leistungseffizienz, Umweltfreundlichkeit, Kompaktheit, sowie kosteneffizientes System.
Das Tieftemperaturkühlsystem soll mehrere Innovationen und technische Lösungen beinhalten:

  • Entwicklung einer innovativen und preisgünstigen Kältequelle auf Basis eines Kältemittelgemisch-Tieftemperaturkühlers.
  • Detaillierte Berechnung und Bestimmung von innovativen sowie angepassten zeotropen Kältemittelmischungen, welche die Energieeffizienz des Kühlers in Bezug auf seine Anwendung optimieren und die Umweltfreundlichkeit gewährleisten.
  • Ermittlung der optimalen sowie angepassten Arbeitsparameter und Dimensionen des Kühlers und seiner Bestandteile hinsichtlich seiner gewünschten Eigenschaften (Effizienz, Brandschutz, etc.).

Anhand des gewählten Prinzips des Tieftemperaturkühlsystems wurde ein spezieller Linde-Hampson-Kältemittelgemischkühler ausgelegt, welcher mit zeotropen Kältemittelgemischen arbeitet und Temperaturen von ≤ 100 K erzielen soll, siehe Abbildung 1. Thermodynamische Berechnungen des Kreislaufs und die Bestimmung der Komponenten des Arbeitsgemisches sowie deren Zusammensetzung wurden durchgeführt. Hierfür wurden multiparametrische Optimierungsmethoden sowie Gradientenverfahren mit unterschiedlichen Rechengittern genutzt.
Als Funktionsmuster wurde ein System realisiert, das die Verflüssigung von Stickstoff über einen zweiten Kältekreislauf ermöglichen soll. Dieses Funktionsmuster wurde zunächst mit einfachen Standardkältemitteln und mehrkomponentigen Kältemittelgemischen getestet und arbeitet sehr zuverlässig. Mit den gewonnenen Ergebnissen soll im nächsten Schritt die Verflüssigung von Stickstoff demonstriert werden.


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte - Forschung und Entwicklung

Image

Dynamische Gebäude- und Anlagensimulation mit TRNSYS

Wissenschaftliche Analyse thermodynamischer Prozesse in Gebäuden und Anlagen

Image

Kryostate aus GFK oder Metall

Lageunabhängig, nicht-metallisch, hohe Standzeit für flüssig Stickstoff und flüssig Helium

Image

Elektronische Multifunktionsmodule für kryogene Anwendungen

Elektronik mit geringem Verkabelungsaufwand - mehr als 100 Sensoren über eine Durchführung

Image

Verhalten mehrphasiger kryogener Fluide

Experimentelle und Numerische Untersuchungen


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG