Aktuelle Forschungsprojekte

Image Kryostate aus GFK oder Metall
Image Korrosionsinhibitor für Absorptionskälteanlagen
Image Energieeffizienzbewertung und optimierte Betriebsführung von gewerblichen Kälteanlagen
Image Prüfstandsbau zur Festigkeitsprüfung und Dichtheitsprüfung
Image Elektrochemische Dekontamination leitfähiger Oberflächen „EDeKo II“
Image Initiierung eines Lithiumkreislaufes – Recycling von Lithiumbromidlösungen aus Absorptionskälteanlagen (ReLiA)
Image Pulse-Tube Kryokühler
Image Prüfverfahren für Außenluftfilter
Image Innovatives Tieftemperaturkühlsystem zur Rekondensation / Verflüssigung von technischen Gasen bis 77 K
Image Kältemengenzähler
Image Kalibrierung von Tieftemperatursensoren
Image Prüfverfahren für elektrische Komponenten
Image Solare Kühlung
Image Software für Prüfstände
Image Entwicklung hydrolysebeständiger Hotmelt-Klebeverbunde für Prozessluft- und Klimaanwendungen unter Einhaltung hygienischer Anforderungen
Image Prüfstände zur Messung der Luftleistung

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Leistungsprüfung an Kältemittelverdichtern

Industrie

Dr.-Ing. Matthias Böhm

+49-351-4081-643

Wie gut ist eigentlich der Verdichter?

Das Testzentrum PLWP unterstützt die Industrie in ihrem Bestreben, umweltfreundliche energieeffiziente und Kälteanlagen und Wärmepumpen nach dem Kaltdampfprozess zu entwickeln. Die F-Gase-VO EU 517/2014 bedeutet dabei in der Praxis den verstärkten Einsatz von brennbaren Kältemitteln (KM) der Klassen A2 und A3.

Das ILK Dresden erbringt folgende Leistungen für Sie:

Untersuchung von Verdichter-Parametern

Für ein definiertes Einsatzkennfeld ermitteln wir nach den Normen
DIN EN 13771-1 und DIN EN 12900 die

Kälteleistung, Antriebsleistung, COP, Liefer- und Gütegrad

Neu ab 2020: auch für brennbare Kältemittel wie Propan!

Die Parameter bestimmen wir für

  • ein - oder zweistufige (mit integriertem ECONOMISER),
  • halbhermetische oder
  • hermetische Verdichter
  • der Bauarten: Hub-, Rollkolben oder Scroll.

Quelle der Kältemittel-Stoffwerte ist die Stoffwertbibliothek ASEREP von ASERCOM.

Theoretischer Hubvolumenstrom [m³/h] Kälteleistung [kW]Kältemittel
50..200...200

A1: R134a, R1234yf, R404A, R407A, R407C, R407F, R448A, R513A, R152a, R452A, etc.

3...30...25A2L/A2: R452B, R32, R1234yf, R1234ze
3...30...25A3: R290 (Propan)

Im Rahmen der Akkreditierung nach DIN EN ISO / IEC 17025 führt das PLWP auch die Untersuchung luftgekühlter Verflüssigungssätze nach den derzeit gültigen Messnormen DIN EN 13771-2: 2017 und DIN EN 13215: 2017 durch.

Untersuchung zur Verdichter-Lebensdauer

Das thermisch/mechanische Langzeitverhalten und die Interaktion zwischen Verdichter, KM (A1, A2/L und A3) und Öl prüfen wir

im Lastzyklentest LTT500

  • nach der individuellen Anforderung des Kunden oder
  • nach unserem ILK-Standardverfahren über ca. 500 h:
    • bei definiert veränderlichen Belastungen im Einsatzkennfeld des Verdichters (Stresslevel 1 … 6)
    • mit Überschreitung zulässiger Betriebsparameter (On/Off-Zyklen, reduzierte Überhitzung, Pendeln, Flüssigkeit) und mit
    • Analyse der zeitlichen Entwicklung der Verdichter-Parameter am Referenzpunkt (nach DIN EN 13771-1).

Untersuchung zum Verdichter- und Ölzustand

In einer Zustandsanalyse des Verdichters prüfen wir

  • mögliche Schädigungen aus dem Feldeinsatz oder nach Abschluss eines Lastzyklentests LTT500
  • anhand makroskopischer mechanischer Verschleißmerkmale, elektrischer Eigenschaften des Motors und Ölzustand
  • optional mit technischer Bewertung des Verdichters nach Richtlinie VDI 2225 (Objektivierung von Merkmalen ohne direkt messbare Vergleichs-Parameter).

Forschung und Entwicklung

Das ILK Dresden ist seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Entwicklung und Prüfung von Kälte- und Wärmepumpentechnik tätig. Die Entwicklungsarbeit wird individuell und in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber geleistet.

Das ILK Dresden besitzt ein langjähriges Know-how in der Untersuchung von Kältemittelverdichtern. Das notwendige Know-how für die Bewertung der Maschinen wurde insbesondere in den Förderprojekten erarbeitet:

  • "Energieeffizienz von Kältemittelverdichtern", (BMWi EN FKZ IW073034),
  • "Mehrfach-Zwischeneinspritzung an Rollkolbenverdichtern", (BMWi EN FKZ VF120022),
  • "Prüfstand und Prüfverfahren für Verflüssigungssätze" (BMWi EN FKZ MF150072)
  • "Verfahren für Verdichterschutz", (BMWi EN FKZ MF150165).

In diesen Projekten wurden insbesondere Erkenntnisse zu folgenden Themen gewonnen, die eine fachgerechte Interpretation der Ergebnisse ermöglichen:

  • konstruktiver Aufbau unterschiedlicher Verdichterkonstruktionen
  • Verläufe von Gütegrad und Liefergrad als Funktion von Verdichterbauart und Kennfeld
  • Leistungsmessverfahren mit reduzierter Messunsicherheit an Verdichtern unterschiedlicher Bauarten
  • Entwicklung von Kälteleistung, Antriebsleistung und COP in Abhängigkeit von Bauart und Einsatzbedingungen
  • Verhältnisse von äußeren und inneren Bedingungen des Verdichtungsprozesses und Auswirkungen auf die Definition von vergleichenden Kennwerten
  • Verfahren zur Bestimmung des Ölanteils im Kältemittelmassenstrom

Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

CO2-Trockeneis-Sublimation zur Tieftemperaturkühlung

Entwicklung eines Sublimations-Wärmeübertragers

Image

Mikrowärmeübertrager in der Kältetechnik

3D-Fertigung von Mikrowärmeübertragern

Image

Entwicklung hydrolysebeständiger Hotmelt-Klebeverbunde für Prozessluft- und Klimaanwendungen unter Einhaltung hygienischer Anforderungen

Hygienische Optimierung und Langzeitstabilisierung membranbasierter Wärme- und Stoffübertrager

Image

Intelligente innovative Stromversorgung für supraleitende Spulen

Kompakte leistungsfähige Stromversorgung mit 4-Quadrantensteller

Image

Elektrochemische Dekontamination leitfähiger Oberflächen „EDeKo II“

Verbesserung der hygienischen Prävention durch elektrochemische Dekontamination


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG