Aktuelle Forschungsprojekte

Image Wärmekraftmaschinen
Image Textiler Wärme- und Stoffübertrager in KVS-Systemen
Image Prüfbad-Haube
Image Prüfverfahren zur dynamischen Alterung von Werkstoffen
Image Entwicklung hydrolysebeständiger Hotmelt-Klebeverbunde für Prozessluft- und Klimaanwendungen unter Einhaltung hygienischer Anforderungen
Image Kalibrierung von Tieftemperatursensoren
Image Rauscharme, nichtmetallische Flüssig-Heliumkryostate
Image Aktives Schichtladesystem für Kaltwasserpufferspeicher
Image Software für Prüfstände
Image Drallfrei unterwegs...
Image Filterprüfungen
Image Solare Kühlung
Image Kältemengenzähler
Image Verhalten mehrphasiger kryogener Fluide
Image Nachweis der Lagerbeständigkeit von Kryoröhrchen
Image Prüfstandsbau zur Festigkeitsprüfung und Dichtheitsprüfung

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Innovative Fertigungstechnologien für Kryosorptionssysteme

Euronorm

Dipl.-Ing. Sandra Tippmann

+49-351-4081-614

Vakuumpumpen für UHV und XHV

Eine Kryosorptionssystem ist definiert als eine Vakuumpumpe, die Gas an tiefkalten Oberflächen einfängt (gasbindende Vakuumpumpe). Auf diese Weise sind Drücke kleiner 5-12 mbar erreichbar (Realisierung von UHV - Ultrahochvakuum und XHV - extrem hohen Vakuum). Bei der Kühlung solcher Kryosorptionssysteme kommt es auf ein sehr gutes Wärmeübertragungsverhalten an. Dies wird gegenwärtig mit einem aufwändigen, kostenintensiven und risikobehafteten Fertigungsverfahren realisiert. Ziel des Vorhabens ist folglich die Entwicklung einer neuen Fertigungstechnologie, die diesen Nachteil nicht aufweist.
Dazu wurden zunächst thermodynamisch wichtige Größen, wie z.B. Sorpitonswärmen und Wärmeübergangswiderstände rechnerisch bestimmt, bevor die Entwicklung und Konstruktion eines Versuchsmusters erfolgte.

Nach abgeschlossener Konstruktion, soll das Versuchsmuster gefertigt werden.
Im weiteren Verlauf des FuE-Projektes erfolgt der Aufbau eines Versuchstandes, an dem das Versuchsmuster vermessen wird. Diese Messungen werden im Folgenden in einer CFD-Simulation überprüft und validiert. Mit Hilfe des CFD-Modells können verschiedene Simulationen für zukünftige Kryosorptionssysteme durchgeführt werden. Auf diese Weise können beispielsweise Abkühlzeiten bei verschiedenen Aktivkohlemassen oder auch das thermische Verhalten bei unterschiedlichen Bedingungen für das Kühlmedium bestimmt werden.
Schließlich erfolgt die Musterfertigung (Funktionsmuster) eines Kryosorptionssystems aus Edelstahl mit einem genau definierten Wärmeübertragungsverhalten. Das Funktionsmuster wird in Bezug auf Abkühlverhalten und Druckverlust des Kühlmediums vermessen und die gewonnenen Ergebnisse fließen in die Erstellung einer Verfahrensanweisung ein, die zur Fertigung zukünftiger Kryosorptionssysteme dient.


Ihre Anfrage zum Projekt

Weitere Projekte

Image

Entwicklung hydrolysebeständiger Hotmelt-Klebeverbunde für Prozessluft- und Klimaanwendungen unter Einhaltung hygienischer Anforderungen

Hygienische Optimierung und Langzeitstabilisierung membranbasierter Wärme- und Stoffübertrager

Image

Intelligente innovative Stromversorgung für supraleitende Spulen

Kompakte leistungsfähige Stromversorgung mit 4-Quadrantensteller

Image

Elektrochemische Dekontamination leitfähiger Oberflächen „EDeKo II“

Verbesserung der hygienischen Prävention durch elektrochemische Dekontamination

Image

Wärmekraftmaschinen

Gewinnung elektrischer Energie aus Abwärme


Kontakt

Institut für Luft- und Kältetechnik - Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Bertolt-Brecht-Allee 20, 01309 Dresden


Sekretariat der Geschäftsleitung

+49-351-4081-520

+49-351-4081-525

Bild ISO 9001
Bild Zuse Mitglied Bild SIG