Aktuelle Forschungsprojekte

Image Kryostate aus GFK oder Metall
Image CO2-Trockeneis-Sublimation zur Tieftemperaturkühlung
Image Leistungsangebot Laboranalysen
Image Seminar Evakuieren und Trocknen von Kälteanlagen
Image Drallfrei unterwegs...
Image Cl.Ai.Co - Clever Air Components
Image Kryoflüssigkeitspumpen für tiefkalt verflüssigte Gase wie z.B. LIN, LOX, LHe, LH2, LNG, LAr
Image Entwicklung eines kryogenen magnetbasierten Luftzerlegers
Image Heat2Power
Image Zertifizierbare Verbindungsarten in der Kryotechnik
Image GESAMTSYSTEMOPTIMIERUNG VON KÄLTETECHNISCHEN ANLAGENSYSTEMEN FÜR ENERGIEWENDE UND KLIMASCHUTZ
Image For(W)ing - Laufradflügel für Strömungsmaschinen
Image Prüfverfahren zur dynamischen Alterung von Werkstoffen
Image Elektrische Auskopplung aus einer Expansionsturbine
Image Strömungssimulation CFD
Image Befeuchtungsanlage für hochreine Gase

Sie befinden sich hier:   /  Startseite


Innovativer Kältespeicher des ILK Dresden beim BHKW-Jahreskongresses

Neues in der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung - KWK(K)

3646

Eine Vakuum-Flüssigeis-Technologie wird im Rahmen des BHKW-Jahreskongresses in Dresden vorgestellt. Die bessere Speicherbarkeit von Kälte optimiert die Möglichkeiten einer Flexibilisierung der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung.

Am 07./08. Mai 2019 wird die BHKW-Jahreskonferenz zum siebzehnten Mal veranstaltet. Im Rahmen der siebzehn Vorträge werden auch herausragende BHKW-Projekte aus den Bereichen Objekt-, Quartiers- und Fernwärmeversorgung. Hierzu gehören auch KWK(K)-Projekte, bei denen mittels Kaltwasser- und Eisspeicher Energiemengen zwischengespeichert werden.

Im Rahmen der Begleitausstellung zum BHKW-Jahreskongress wird das Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH (ILK Dresden) eine neue Speichertechnologie im KWKK-Bereich vorstellen.

Das ILK Dresden präsentiert auf dem diesjährigen BHKW-Jahreskongress die mit dem Deutschen Kältepreis prämierte Vakuum-Flüssigeis-Technologie. Auf Basis herkömmlicher wärmegetriebener Sorptionskältemaschinen (Kaltwasser) wird ein pumpfähiges Wasser-Eis-Gemisch mit hoher Energiedichte erzeugt. Damit wird Kälte gut speicherbar und so eine Flexibilisierung der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK) ermöglicht. BHKW-Betrieb und Kälteerzeugung können von der Kältenutzung zeitlich entkoppelt werden. Weiterhin können mit Flüssigeis neue Anwendungsmöglichkeiten für die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung im Bereich der Prozess- und Lebensmittelkühlung erschlossen werden. Die Eiserzeuger im Leistungsbereich von 60 kW bis 1.000 kW Kälteleistung werden mit einem Investitionszuschuss durch das BMU/BAFA gefördert.

Lesen Sie die gesamte Pressemeldung der BHKW-Infozentrum GbR hier.

 

Ihre Anfrage