Aktuelle Forschungsprojekte

Image Zustands- und Schadensanalysen
Image Testzentrum PLWP am ILK
Image Software für Prüfstände
Image Druckfestigkeitsprüfung von CO2 Anlagen
Image Magnetfeldbeeinflusster Schmelzpunkt des Wassers
Image Rohrgekapselte Latentwärmespeicher
Image Sole (Wasser)-Wärmepumpen
Image Hybrid- Fluid für CO2-Sublimations-Kältekreislauf
Image Charakterisierung von Supraleitern in Wasserstoffatmosphäre
Image Praktikum, Diplom, Master, Bachelor
Image Innovative Fertigungstechnologien für Kryosorptionssysteme
Image Reduzierung der Expansionsverluste von Kälteanlagen
Image Numerische und Experimentelle Untersuchung zum Gefährdungspotential durch SARS-CoV-2 in klimatisierten Räumen
Image Seminar Evakuieren und Trocknen von Kälteanlagen
Image Prüfung mobiler Leckdetektoren nach DIN EN 14624
Image Elektronische Multifunktionsmodule für kryogene Anwendungen

Sie befinden sich hier:  Startseite /  News /  News Archiv


Leistungs- und Lastzyklentests an Kältemittelverdichtern mit Propan

Wie gut ist mein Verdichter?

4079

Die aktuell gültige F-Gase-Verordnung EU 517/2014 bedeutet in der Praxis den verstärkten Einsatz von brennbaren Kältemitteln der Klassen A2 und A3.
Das ILK unterstützt die Auftraggeber auch bei der Einführung dieser Kältemittel in Ihre Produkte.

Dazu wurde im Jahr 2019 ein Prüfstand zur Lastsimulation für mit dem wichtigen Kältemittel Propan betriebene Verdichter bis ca. 25 kW entwickelt, hergestellt und 2020 in Betrieb genommen.

Zwei Einsatzszenarien sind am Prüfstand möglich:

  1. Leistungsmessung nach Norm DIN EN 13771-1: Für ein definiertes Einsatzkennfeld einstufiger Verdichter kann nach den Normen DIN EN 13771-1 und DIN EN 12900 die Kälteleistung, Antriebsleistung, COP, Liefer- und Gütegrad ermittelt werden Þ speziell für das brennbare A3 - Kältemittel Propan!
    Die Kältemittel A2/L: R452B, R32, R1234yf, R1234ze sind ebenfalls zugelassen.
  2. Lastzyklentest LTT500: Das thermisch/mechanische Langzeitverhalten und die Interaktion zwischen Verdichter, KM (A1, A2/L und A3) und Öl bei definiert veränderlichen Belastungen im Einsatzkennfeld und bei Überschreitung zulässiger Betriebsparameter (On/Off-Zyklen, reduzierte Überhitzung, Pendeln, Flüssigkeit im Verdichter etc.) kann getestet werden.
    Die Durchführung erfolgt in Lastzyklentest LTT500 mit variabel steigenden Stressleveln 1 … 6
    • nach ILK-Standardprozedur über ca. 500 h oder
    • nach individueller Kunden-Anforderung.
    • Vergleichsbasis: Verdichterparameter an geeigneten Kennfeld-Referenzpunkten nach DIN EN 13771-1 (Kälteleistung, Antriebsleistung, COP, Liefer- und Gütegrad)

Die Effizienz und Wirkung des Propan (u.a.) kann untersucht werden im Einsatz mit

  • halbhermetischen und
  • hermetischen Verdichtern (Bauarten: Hub- oder Rollkolben, Scroll).

Ihre Anfrage

weitere Informationen /Veranstaltungen