Aktuelle Forschungsprojekte

Image Chemische Wasserbinder/Enteiser für Kältekreisläufe - CheWa
Image Prüfstände zur Messung der Luftleistung
Image Automatisierte Gasschleife
Image Seminar Evakuieren und Trocknen von Kälteanlagen
Image Korrosionsinhibitor für Absorptionskälteanlagen
Image Wärmekraftmaschinen
Image Stoffdatenmodule
Image Schalldämpfer mit integrierten Abgaswärmeübertrager
Image Cool Up
Image Prüfverfahren für elektrische Komponenten
Image CO2-Trockeneis-Sublimation zur Tieftemperaturkühlung
Image Verbundvorhaben Öl-Effiziente Kältesysteme – Schmierstoffwahl für Kälteanlagen unter dem Gesichtspunkt der Energieeffizienz
Image Platz-integrierte Sekundärluft-Aufbereitung
Image Modulares Speichersystem für solare Kühlung
Image Thermische Speicherung mit PCM
Image Rohrgekapselte Latentwärmespeicher

Sie befinden sich hier:  Startseite /  News /  Informationen / Veranstaltungen


Schnee im August:

AQVA-HEAT Anlage in Aktion

6397

Schnee im Hochsommer? Mit Kälte Wärme erzeugen?

Gestern herrschte große Verwunderung am ILK Dresden: Mitten im August stand eine Kühltasche voll Schnee vor unserem Büro. Die Aufklärung folgte prompt. Es war der erste Schnee bzw. das erste Flüssigeis, des neuen Vakuum-Flüssigeiserzeugers vom ILK Dresden. Die Anlage mit der sogenannten AQVA HEAT-Technologie soll ab September mit der Hochschule Zittau bei den Stadtwerken im Kraftwerkslabor unter nahezu realen Bedingungen getestet werden. Das Ziel ist, dort Oberflächengewässer (beispielsweise die Mandau) ganzjährig als Wärmequelle zu nutzen und mit dazu beitragen, durch Wärmepumpen Gas als Energieträger abzulösen.

Das Besondere an dieser vom ILK Dresden neu entwickelten Anlage ist, dass sie für den Betrieb in einem „offenen System“ konzipiert ist. Bei bisherigen Anlagen wird Wasser aus dem Speicherbehälter entnommen, teilweise vereist und wieder in den Speicherbehälter gefördert. Bei der Zittauer Anlage wird Flusswasser entnommen, abgekühlt, um Wärme zu gewinnen (und dabei ggf. vereist -  siehe Schnee in der Kühltasche) und dann wieder in den Fluss abgegeben. Das bringt Herausforderungen mit sich, u.a. kann kein Additiv im Wasser eingesetzt werden. https://www.ilkdresden.de/news/das-ilk-erhaelt-den-eku-innovativ-zukunftspreis-1

 

Ihre Anfrage

weitere Informationen und Veranstaltungen