Aktuelle Forschungsprojekte

Image Pulse-Tube Kryokühler
Image Numerische und Experimentelle Untersuchung zum Gefährdungspotential durch SARS-CoV-2 in klimatisierten Räumen
Image Lebensdauerprognose von Hermetikverdichtersystemen
Image Entwicklung und Erprobung des Einsatzes von Phasenwechselmaterialien an WEMS (Window Energy Management Systems)
Image Wasser-Luft-Kühler-Kit für Helium Kompressoren in der Kryotechnik
Image Seminar Evakuieren und Trocknen von Kälteanlagen
Image Innovatives Tieftemperaturkühlsystem zur Rekondensation / Verflüssigung von technischen Gasen bis 77 K
Image Intelligente innovative Stromversorgung für supraleitende Spulen
Image Innovative Fertigungstechnologien für Kryosorptionssysteme
Image Befeuchtungsanlage für hochreine Gase
Image Leistungsangebot der Lecksuche und Dichtheitsprüfung
Image Luft-Wasser Wärmepumpen
Image Hybrid- Fluid für CO2-Sublimations-Kältekreislauf
Image Cool Up
Image Ionokalorische Kälteerzeugung
Image Cl.Ai.Co - Clever Air Components

Sie befinden sich hier:  Startseite /  News /  Informationen / Veranstaltungen


ILK sorgt für Behaglichkeit für Mensch und Kunst - Eröffnung Humboldt Forum

ZUSE Institute schützen Kulturerbe

3560,3562

Wie Forschende das Kulturerbe behüten

Ein spektakulärer Bau für Kunst und Kultur lässt sich ab September mit der Eröffnung des Humboldt Forums im wieder errichteten Stadtschloss in Berlin betreten. Damit weder Besucher noch Kunstschätze ins Schwitzen oder Frieren kommen, hat das Institut für Luft- und Kältetechnik (ILK) aus Dresden schon seit 2010 die Luftbewegungen im Schloss simuliert - damit aus Zuluft nicht Zugluft wird.

Denn allein ins Veranstaltungszentrum des Forums, die Agora, schickt die Klimaanlage pro Stunde etwa 50.000 Kubikmeter Zuluft. Das ist auch nötig angesichts eines Frischluftbedarfs des Menschen von rd. 30 Kubikmeter pro Stunde und seines Verlusts an Flüssigkeit.

Sei es Hochsommer oder tiefer Winter, ob unter der mächtigen Kuppel, auf Treppen oder an Fenstern: Die ILK-Experten wissen, wie die Luft ins Schloss kommen soll, ohne  dort zu Wind zu werden. Damit der im Schloss geschaffene Platz zum Raum für die Kunst werden kann.

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung der ZUSE Gemeinschaft.

Ihre Anfrage

weitere Informationen und Veranstaltungen